Historie

Über 30 Jahre Chronoswiss

2014

Im Sommer 2014 öffnet das House of Chronoswiss am Hauptsitz in Luzern seine Türen. 

Auf einem Rundgang haben die Besucher die Möglichkeit, Uhrmacher bei Ihrer Arbeit zu beobachten und anhand interaktiver Screens einen Streifzug durch die Geschichte der Marke und der Uhrmacherei zu unternehmen. Außerdem erhalten sie faszinierende Einblicke in das Chronoswiss Zifferblattatelier mit seinen traditionsreichen Handwerkskünsten. Abgerundet wird das Markenerlebnis im House of Chronoswiss durch eine eigene Boutique. 

2013

Chronoswiss lanciert zur Feier des 30-jährigen Jubiläums das limitierte Sondermodell Régulateur 30.

Zur Wiederbelebung historischer, teilweise fast vergessener Handwerkskünste etabliert Chronoswiss in Luzern eine Manufaktur mit Geräten und Einrichtungen zum Emaillieren und Guillochieren.

2012

Die Schweizer Unternehmerfami­lie Ebstein übernimmt die Marke Chronoswiss von Gerd-Rüdiger Lang. Neuer CEO wird Oliver Eb­stein. Der Firmensitz wird nach Luzern verlegt. Der Gründer Gerd-Rüdiger Lang begleitet das Unternehmen als Berater in der Phase des Generationswechsels.

Mit dem Modell Kairos Lady erreicht Chronoswiss den 3. Platz bei der Wahl der Messe Viennatime.

2010

2. Platz „Goldene Unruh“ der Zeitschrift Uhrenmagazin, Ebner-Verlag, und Focus Online für das Modell „Régulateur 24“ in Edelstahl, 2. Platz für das Modell Grand Lunar Chronograph, ebenfalls in Edelstahl. Außerdem konnte sich Chronoswiss mit der Edition Zeitzeichen auf Platz 5 platzieren.

5. Platz „Uhr des Jahres“, Leserwahl von Armbanduhren und Welt am Sonntag, für das Modell „Sauterelle“ und 5. Platz für das Modell „Edition Zeitzeichen VII“.

Jeweils 2. Platz bei der Leserwahl und Jurywahl der Messe Munichtime für das Modell „Opus“ mit DLC-Beschichtung und Diamantlünette.

2009

Präsentation des ersten neu entwickelten Manufakturkaliber (Baselworld, März 2009) – erste Stufe auf dem Weg zur Manufaktur.

4. Platz „Goldene Unruh“ der Zeitschrift Uhrenmagazin, Ebner-Verlag, und Focus Online für das Modell „Régulateur 24“.

4. Platz „Uhr des Jahres“, Leserwahl von Armbanduhren und Welt am Sonntag, bei den Damenuhren für das Modell „Imperia“.

11.-13. September: dritte „Chronoswiss Classics“ zu Lande und zu Wasse.

2008

2. Platz bei der „Uhr des Jahres“, der Leserwahl der Zeitschrift Armbanduhren, Heel Verlag, und Welt am Sonntag für das Modell „Imperia“ (Kategorie Damenuhren).

3. Platz „Goldene Unruh/International Watch Award“ der Zeitschrift Uhrenmagazin, Ebner-Verlag, und Focus Online für das Modell „Grand Régulateur“

3. Platz für das Modell „Répétition à Quarts“.

4. Platz für das Modell „Ewiger Kalender“ und 5. Platz für das Modell „Imperia“.

2007

1. Platz „Goldene Unruh/International Watch Award“ der Zeitschrift Uhrenmagazin, Ebner-Verlag, und Focus Online für das Modell „Chronoscope“.

5. Platz für das Modell „Timemaster Day & Night“.

2006

Vorstellung der Modelle Grand Régulateur, Timemaster Chronograph Date und Ewiger Kalender auf der Uhren- und Schmuckmesse in Basel. Verleihung des Titels „Visionär des Jahres“ an Gerd-R. Lang des Diners Club Magazins.

Umzug in die erste Armbanduhrenfabrik in Bayern im Dezember.

2005

Vorstellung der Modelle Digiteur (limitierte Edition) und Timemaster 24 Stunden Day & Night auf der Uhren- und Schmuckmesse in Basel.

Die „Chronoswiss Classics“, eine Kombinationsveranstaltung automobiler und nautischer Oldtimer, findet zum ersten Mal im September am Starnberger See statt.

Chronoswiss baut in München/Karlsfeld eine Uhrenfabrikation für Armbanduhren. Grundsteinlegung ist am 23. September 2005.

Das „Buch mit dem Tick“ erscheint in der ersten erweiterten Auflage.

2004

Vorstellung des „Régulateur à Tourbillon Squelette“, erster handskelettierter und handgravierter Tourbillon mit Regulatorzifferblatt, weltweit auf 200 Stück limitiert. Highlight und kostbarstes Modell der Kollektion.

2003

Vorstellung der „Répétition à quarts“, erste Armbanduhr mit Viertelstunden-Repetition.

Natalie Lang, Tochter des Unternehmensgründers, tritt nach zweijähriger Ausbildung zur Uhrmacherin in Neuchâtel, Schweiz, in die Geschäftsleitung ein.

1. Preis „Uhr des Jahres 2003“, Chronoscope, Fachzeitschrift Armbanduhren.

Reinhard Teuscher wird aufgrund seiner besonderen Verdienste für die Ausbildung vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft ausgezeichnet.

2002

Chronoswiss gründet eine Dependance in der Schweiz. Die Tochterfirma „Chronosa“ mit Sitz in Nidau bei Biel ist für Produktion und Logistik verantwortlich.

2001

Weltpremiere des „Chronoscope“ - erster automatischer Armbanduhrchronograph mit Regulator-Zifferblatt.

2000

Vorstellung des „Régulateur à Tourbillon“, des ersten Minutentourbillon mit Regulator-Zifferblatt und fliegend gelagertem Tourbillonkäfig. Der vierte Katalog „Zeitzeichen - Das Buch mit dem Tick“ wird veröffentlicht.

1998

Weltpremiere des „Pathos“ - erster skelettierter Doppelzeiger-Chronograph mit Automatik (Schweizer Patent Nr. 682201-0). Finalist Award, The New York Festivals für die Personality-Werbekampagne. Gründung der ersten eigenen Chronoswiss-Niederlassung Bellport, Long Island, USA.

1997

Chronoswiss ist offizieller Zeitnehmer im STW-Cup (Super-Touren- Wagen-Cup). 

1996

Weltpremiere der „Delphis“ und Anmeldung zum Schweizer Patent - die bislang erste Armbanduhr, die ein einzigartiges System aus analoger, digitaler und retrograder Anzeige in sich vereint. 

1995

Weltpremiere des ersten automatischen Skelett-Chronographen „Opus“ in Serie. Vorstellung des Automatik-Chronographen mit Mondphase „Lunar Chronograph“. 

1994

Vorstellung des „Grand Régulateur“ (Internationale Patentschrift Nr. 030021). 

1993

Vorstellung der Wendearmbanduhr „Cabrio“ (Europäisches Patent Nr. 0562522). Präsentation der ersten serienmäßigen, weißen Emailzifferblätter der Neuzeit in dem Modell „Orea“. 

1992

Weltpremiere des Doppelzeiger-Chronographen „Rattrapante“ (Schweizer Patent Nr. 682201-0). Autor des Fachbuches „Chronographen - Armbanduhren, Zeit zum Anhalten, Lang/Meis“. Der dritte Katalog „Chronoswiss - Faszination der Mechanik“ mit ausschließlich eigenen Modellen wird aufgelegt. 

1991

Weltpremiere des „Kairos Chronograph“, des ersten automatischen Chronographen mit dezentraler Stunden- und Minutenanzeige. 

1990

Weltpremiere des „Régulateur Automatique“ mit exklusivem Chronoswiss Manufaktur Kaliber C.122. Beginn der Fertigung ausschließlich eigener Modelle in München. 

1988

Der zweite Katalog mit den ersten eigenen Modellen „Régulateur“ und „Pacific“ erscheint. Erster Messeauftritt Weltmesse für Uhren und Schmuck in Basel. 

1987

Weltpremiere der Armbanduhr „Régulateur“ mit Handaufzug, der ersten serienmäßigen Armbanduhr mit Regulator-Zifferblatt. Geburtsstunde des typischen Chronoswiss-Gehäuses mit verschraubter, kannelierter Lünette und Zwiebelkrone sowie verschraubten Armbandanstößen. 

1985

Erster Chronoswiss-Katalog mit mechanischen Armband- und Taschenuhren aus Schweizer Produktion. Vertrieb der Marken A. Rochat und Kelek. Erster Messeauftritt Inhorgenta, München. 

1984

Der Name „Chronoswiss“ wird als Schutzmarke eingetragen. 

1983

Gerd-R. Lang gründet die Chronoswiss Uhrenfabrikation, München. Aufbau einer weltweiten Vertriebsstruktur. 

1982

Vorstellung des ersten mechanischen Chronographen mit Mondphasenanzeige und Mineralglasboden unter dem Namen Chronoswiss. Damit wird die Renaissance mechanischer Zeitmesser eingeleitet. 

1981

Gründung einer Spezialwerkstatt für Chronographen in München. 

1980

Besuch der Meisterschule Würzburg mit Abschluss des Titels „Uhrmachermeister“. Offizieller Zeitnehmer für die „Swiss Timing“ bei den Olympischen Spielen in Moskau. 

Ab 1970

Mitwirkung bei den Dreharbeiten zu dem Film „Le Mans“ mit Steve McQueen. Offizieller Zeitnehmer bei verschiedenen Formel 1-Rennen. 

1964-1979

Stoppuhr- und Chronographenfabrik Heuer in Biel, Schweiz. 

1958-1961

Gerd-R. Lang erlernt das Uhrmacherhandwerk im Uhrenfachgeschäft Jauns in seiner Geburtsstadt Braunschweig. 

Atelier Luzern – Einzigartiger Charme der Handarbeit
Régulateur 24: das Jubiläumsmodell zum 25. Geburtstag von Chronoswiss.
Armbanduhr mit Handaufzug und springender Stunde, digitaler Minute und digitaler Sekunde.
„Chronoscope“ - erster automatischer Armbanduhrchronograph mit Regulator-Zifferblatt.
„Delphis“ - die bislang erste Armbanduhr, die ein einzigartiges System aus analoger, digitaler und retrograder Anzeige in sich vereint.
1990: Weltpremiere des „Régulateur Automatique“ mit exklusivem Chronoswiss Manufaktur Kaliber C.122.
Die Zwiebelkrone: das charakteristische Markenzeichen von Chronoswiss.
Gerd-R. Lang gründet 1983 die Chronoswiss Uhrenfabrikation in München.